EURO-REGLER ... Gebäudeleittechnik aus dem Internet !

Euro-ReglerEuropa

Am 1. Januar 1999 ist mit der Realisierung der europäischen Währung, dem EURO, ein neues Zeitalter angebrochen. Die europäische Wirtschaftsgemeinschaft ist durch die neue Währung zu einer Wirtschafts- und Währungsunion (EWWU) geworden.

Was liegt da näher, als sich mit einem europaweit einsetzbarem Regelungs- und Steuersystem auf der Basis der aktuellen Informationstechnologie zu beschäftigen. Als Ergebnis der langwierigen Entwicklungen, einschlägiger Tests und praktischer Erprobungen, haben wir auf Basis des bewährten Standardreglersystem PCD Plus SR ein Regelsystem mit Internetanschluß und Mehrsprachigkeit, den Euro-Regler entwickelt.

Konzept

Aus einer Idee ist ein Hightec-Produkt geworden. Am Anfang stellten wir uns die Frage nach dem am Kundenbedarf orientierten Nutzen der gebäudetypischen Leittechnik. Bei den Überlegungen spielten ständig die Möglichkeiten der weltumspannenden Datennetze eine Rolle. Mit dem tausendfach bewährten DDC-Standardregler PCD Plus SR stand eine leistungsfähige Grundkomponente zur Verfügung. Diese konsequent netzfähig zu machen, ist jetzt gelungen.

Da ist zunächst die Auswahl und Order des Reglers via Internet möglich. Die Bestellung aller erforderlichen Komponenten, vom Fühler bis zum Ventil, läßt sich über die Website ebenfalls direkt erledigen. Aber damit wäre der Euro-Regler lediglich über das Internet orderbar.

Dienstleistung aus dem Internet

Jetzt wird's spannend: Die erforderliche, auf das jeweilig zu steuernde Objekt abgestellte Software wird zukünftig via Netz - über eine BUS-Verbindung zugeführt. Da die Regler komplett konfiguriert, programmiert und parametriert sind, können jetzt per Leitung individuelle Lösungen aufgeladen werden.

Die bewährte Kompatibilität zu allen DDC-Unterstationen unserer PCD Plus-Familie ist weiterhin gegeben.

Über Modem/ISDN oder Datenbus kann der Euro-Regler mit einem übergeordneten GLT-Sytem kommunizieren.

Der Euro-Regler versteht alle Sprachen des europäischen Raumes. Ob spanisch, englisch oder finnisch - die Benutzerführung ist menügestützt, und auch Störmeldungen werden in der vorgegebenen Landessprache im Klartext angezeigt.

Durch den kostengünstigen und jederzeit nachladbaren Euro-Regler sind völlig neue Anwendungsmöglichkeiten gegeben. Jetzt kann selbst bei kleinen Anlagen, zum Beispiel im Bereich der Eigenheime, ebenso systematisch geregelt und gesteuert werden wie bei großen Kompaktanlagen.

Internetanschluß

Die Nutzung des Internet nimmt ständig zu. Zwei Drittel aller Unternehmen und 60% aller Haushalte werden in den nächsten 2 Jahren im weltweiten Netz kommunizieren.

Wird das Netz zur Zeit vorwiegend für Informationen, Werbung, Öffentlichkeitsarbeit genutzt, werden zukünftig andere Funktionen wie Datenübertragungen, Bestellungen, Telefonieren, und viele technische Dienstleistungen Zugang zum Internet finden.

Systemaufbau

Der Euro-Regler ist hard-und softwarekompatibel zu den bewährten Standardreglern PCD Plus SR. Er verfügt daher über deren vollen Funktionsumfang. Ein Euroregler ist für die jeweilige Standardanwendung bereits komplett konfiguriert, programmiert und parametriert. Darüber hinaus bietet der Euro-Regler aufgrund der flexiblen und modularen Struktur die Möglichkeit, jederzeit Programmabläufe und Parameter an Anlagenmodifikationen anzupassen sowie nicht belegte Ein- und Ausgänge mit Zusatzfunktionen zu verknüpfen - auch nachträglich.

Der Euro-Regler ist mit bis zu 64 Datenpunkten und Hand/Automatik-Bedienebene sowohl für eine autarke als auch internetfähige GLT-Anbindung konzipiert. Die Ausbaufähigkeit bis auf 384 Datenpunkte ist gewährleistet.

Anlagenschema und DatenpunkteAnlagenschema (Beispiel)

Der Anwender bestimmt durch Auswahl und Kombination der gewünschten Anlagenschemen den für seinen Bedarf erforderlichen Systemaufbau.

In dem Anlagenschema werden die unterschiedlichen Ein- und Ausgangstypen wie folgt bezeichnet:

A/E Ni1000 ... analoge Eingänge für Temperaturfühler.
A/E 0-10V ... analoge Eingänge für aktive Fühler und Rückmeldungen.
A/A 0-10V ... analoge Ausgänge für Stellsignale
D/E 24VDC ... digitale Eingänge für Betriebs- und Störmeldungen etc.
D/A 24VDC ... digitale Ausgänge zum Schalten von Pumpen, Lüftern etc.

Prinzipiell können alle Datenpunkte beliebig den zur Verfügung stehenden physikalischen Ein- und Ausgangsadressen zugeordnet werden. Bei der Projektierung einer konkreten Reglerkonfiguration ist jedoch zu beachten, daß die Summe der gewünschten digitalen und analogen Datenpunkte die max. mögliche Anzahl nicht überschreitet.

In der Standardkonfiguration (Werkseinstellung) eines Euro-Reglers sind einige Adressen bereits bestimmten Funktionen zugeordnet, dies wird in den Anlagenschemata durch einen ausgefüllten Punkt dargestellt. Ein nicht gefüllter Kreis bedeutet, daß eine noch unbelegte Adresse mit der angegebenen Zusatzfunktion verknüpft werden kann. Datenpunkte, die in der Standardkonfiguration belegt sind, aber im konkreten Fall nicht benötigt werden, können ebenfalls mit Zusatzfunktionen verknüpft werden.

Beispiele:

1. A/E Analoger Eingang, der in der Standardkonfiguration mit einem Temperaturfühler belegt ist. Insgesamt sind 3 von 8 analogen Eingängen belegt, es sind noch 5 Zusatzfunktionen möglich.

2. D/E Digitaler Eingang, der in der Standardkonfiguration nicht belegt ist. Dieser Datenpunkt kann mit der Zusatzfunktion Zähler verknüpft werden. Insgesamt sind 2 von 8 digitalen Eingängen belegt, d.h. es sind noch 6 Zusatzfunktionen möglich.

Bedienung

Die Bedienung des Euroreglers erfolgt über ein Kleinterminal mit einem 20x4 Textdisplay und fünf Tasten. Das Bedienterminal ist in das Gehäuse des Reglers integriert. Bei einer Anbindung des Reglers an ein übergeordnetes GLT-System erfolgt die Bedienung analog auf dem zentralen Bediensystem.

Die Benutzerführung ist menügestützt. Störmeldungen werden im Klartext in der gewählten Landessprache angezeigt. Ein Paßwort schützt vor unbefugtem Zugriff.

Der Euroregler verfügt weiterhin über 8 digitale- und 4 analoge Hand/Automatikschalter.

Vernetzung

Die Vernetzung der Euro-Regler untereinander, mit Unterstationen der anderen PCD Plus-Familie oder einem übergeordnetem Leitsystem ist über einen RS485-Datenbus möglich. Insgesamt können bis zu 255 Geräte an den Datenbus angeschlossen werden.

Der Euro-Regler und die Unterstationen der PCD Plus-Familie tauschen über den Datenbus beliebig Informationen aus, z. B. den aktuellen Wert der Außentemperatur oder die Daten der Feiertage.

Fazit

Das Betreiben von Geschäfts-, Verwaltungs-, Büro- und Handelshäusern erfolgt heute überwiegend mit modernen betriebstechnischen Einrichtungen. Der wirtschaftliche und sichere Betrieb ist dabei nur dann gewährleistet, wenn Mikroprozessoren und Computer intelligent und systematisch die Steuerung übernehmen.

Für diese Anwendungen wurde der Euro-Regler als Stand-Alone-System oder auch als integraler Bestandteil komplexer Gebäudeautomationsanlagen konzipiert.

Die beliebig kombinierbaren Anlagen-Modelle lösen Aufgaben in Einzelbereichen ebenso wie bei der Steuerung großer Installationen.

Sollten Sie den für Ihre Anwendung passenden Regler in unserem Sortiment nicht finden, sprechen Sie bitte mit uns. Wir entwickeln das Angebot ständig weiter. Ihre Anregungen greifen wir gern auf.

Wir halten für Sie detaillierte technische Unterlagen bereit, in denen Sie zu allen zur Verfügung stehenden Reglern ein Anlagenschema mit Datenpunktliste, Planungshinweisen und einer Funktionsbeschreibung finden.

Fragen zu weiteren Funktionen und Optionen beantworten wir Ihnen gern. Direkt und persönlich - oder über das Internet.

DigiControl
Systeme für die Computerunterstützte Gebäudeautomation